Sorbit

Was ist Sorbit(ol) und in welchen Nahrungmitteln kommt es vor?

Sorbitol ist die Alkoholform von Fruktose und wird, wie auch Fruktose, als Zuckeraustauschstoff verwendet. Vorteilhaft sind Zuckeraustauschschtoffe für Diabetiker, da sie insulinunabhängig aufgenommen werden und nur einen geringen blutzuckersteigernden Effekt haben. Sie können jedoch, in großen Mengen verzehrt, eine abführende Wirkung haben. Dies liegt daran, dass die Zuckeraustauschstoffe im Gegensatz zur Glukose wesentlich langsamer aufgenommen werden. Das bedingt einen Wassereinstrom in das Darmlumen und es kann zu Durchfällen kommen. Auch der Zuckeraustauschstoff Isomalt setzt geringe Mengen Sorbit frei. Generell gilt, dass die Zuckeraustauschstoffe Sorbitol (E420), Isomalt (E953), Mannit (E421), Xylit (E967), Laktit (E966) und Maltit (E965) bei übermäßigem Verzehr abführend wirken können. Dabei wird aber nicht definiert, wie groß die Mengen an Zuckeraustauschstoff sein muss um übermäßig zu sein. Im Gegensatz dazu bewirken Süßstoffe normalerweise keine Beschwerden im Magen-Darm-Trakt.

Folgende Nahrungsmittel können Sorbitol enthalten:

  • kalorienreduzierte Bonbons und Kaugummis
  • Obst z.B. Äpfel, Birnen, Pflaumen
  • getrocknete Früchte z.B. Pflaumen, Datteln
  • Fruchtsäfte z.B. Apfelsaft, Birnensaft
  • Diät-Produkte und Diabetiker Produkte z.B. Marmeladen, Schokolade
  • Arzneimittel (Trägerstoff)
  • Bier
  • Süßigkeiten (als Süßungs- oder Feuchthaltemittel)
  • versteckt als E-Nummern (420 und 432-436)